Gaslicht-Kultur e.V.

 

english 

 

36. Lange Nacht der Museen 2016

Sonnabend, 27. August 2016 / Geführte Gaslichttour im Bus

 

Bitte einsteigen zur Gaslichttour
im Doppeldeckerbus - Foto: Bertold Kujath

Mit seinen rund 32.000 mit Gas betriebenen Straßenlaternen besitzt Berlin die Hälfte des Weltbestandes. Die fünf verschiedenen Modelle repräsentieren 125 Jahre europäisches Industriedesign vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Berlins historische Gaslaternen sind ein kulturelles Erbe von internationalem Rang, dem Gutachter das Potential zum Weltkulturerbe bescheinigen. Wir bringen Ihnen dieses einmalige Kulturgut auf unseren kommentierten Führungen durch Berlins Gaslaternenlandschaft vom Oberdeck eines Doppeldeckerbusses aus buchstäblich ein wenig näher.

Starten Sie mit uns direkt vom Shuttle-Stopp der Route 3 am Schloss Charlottenburg zu einer fachkundig geführten Rundtour durch einige der schönsten gasbeleuchteten Straßen und Plätze Berlins. Wir zeigen Ihnen während einer unterhaltsamen halben Stunde

Abfahrtzeiten:
ab 21:00 Uhr zu jeder halben Stunde, Dauer 30 Minuten. Start und Ende der Rundfahrt ist die Haltestelle des Museumsshuttles der Route 3 in der Otto-Suhr-Allee in Höhe der Lohmeyerstraße (nahe Luisenplatz).

Weitere Infos:
über berlin@gaslicht-kultur.de oder Telefon 0179 / 810 67 47
oder im offiziellen Programm der Langen Nacht.


 

24. Tag des offenen Denkmals

Sonnabend, 10. September 2016 / Geführte Gaslichttour per Fahrrad

 

Bitte aufsteigen zur Gaslichttour
per Fahrrad - Foto: Bertold Kujath

Aus vielen Bereichen Berlins ist die Gasbeleuchtung nicht mehr wegzudenken. Diesmal führt unsere Tour durch die historischen Quartiere Charlottenburgs. Mit dem Fahrrad erkunden wir einige der schönsten gasbeleuchteten Straßen und Plätze, ein eigenes Fahrrad ist erforderlich. Erfahren Sie auf unterhaltsame Art mehr über Berlins "funkelnde Schätze der Nacht", denen Experten das Potential zum Weltkulturerbe bescheinigen.

Wir bringen Ihnen die verschiedenen Formen und die Geschichte der historischen Berliner Gasbeleuchtung näher, erklären Ihnen, wie die hohe Lichtqualität des Gaslichts zustande kommt und warum Gaslicht so naturverträglich ist. Sie treffen auf Gasleuchten, deren Masten über 100 Jahre alt und noch völlig intakt sind. Und Sie erfahren etwas über Gaslichtsembles und deren prägende Wirkung im Stadtbild.

Am U-Bahnhof Sophie-Charlotte-Platz endet der kommentierte Teil der Tour wieder.

Abfahrtzeiten am Vorabend des Tags des offenen Denkmals:
20:00 Uhr und um 21:00 Uhr ab U-Bahnhof Sophie-Charlotte-Platz an der Uhr, Dauer ca. 60 Minuten.

Weitere Info:
über berlin@gaslicht-kultur.de oder Telefon 0179 / 810 67 47
oder direkt beim Tag des offenen Denkmals.